[K-Info] Die koreanische Flagge und Ihre Bedeutung.

Die Nationalflagge von Südkorea (= Taegukgi, 태극기, leitet sich von dem Yin & Yang Prinzip ab) gibt es in ihrer heutigen Form seit 1950. Die Hintergrundfarbe der Fahne ist weiß und steht sowohl symbolisch für das koreanische Volk, welches traditionell weiße Kleidung trug, als auch für die Reinheit und den Frieden.

Der Kreis in Zentrum der Flagge ist in zwei Hälften aufgeteilt. Die ineinander verschlungenen Farbflächen  stellen das Eum und Yang -Symbol dar, die koreanische Variante des „Yin und Yang“. Der rote Teil wird Yang genannt, der blaue Teil Eum. Dieses Symbol steht für das Universum und die in ihm enthaltenen Gegensätze wie z.B. Feuer & Wasser, Tag & Nacht, maskulin & feminin etc.

Um den Kreis herum befinden sich vier unterschiedliche schwarze Strichsymbole angeordnet, den so genannten Trigrammen. Jedes Trigramm (bzw. Triagramm) symbolisiert eines der 4 Elemente.

trigramme

 

In der Reihe K-Info möchte ich verschiedene kleinere und größere Informationen rund um die koreanische Kultur mit euch teilen. 

Sei der Erste dem dieser Beitrag gefällt

[K-Info] Warum du in Korea älter bist

Eines der ersten Dinge die mir in Verbindung mit Korea aufgefallen sind, war das die Koreaner scheinbar alle an einer ausgeprägten Rechenschwäche zu leiden scheinen. Den jeder Koreaner der im selben Jahr wie ich geboren wurde, war doch immer ein oder zwei Jahre älter als ich. Okay eine Rechenschwäche war es dann doch nicht, sondern ein auf den ersten Blick ziemlich verwirrendes Geburtstagssystem.

In Korea wird das Alter anders berechnend als bei uns, ein Grund für die Altersdifferenz ist das in Korea ein Kind bei der Geburt schon 9 Monate alt ist, die Koreaner rechnen die Zeit im Mutterleib nämlich zum Alter hinzu. Ein wichtiges Fest nach der Geburt eines Kindes findet nach 100 Tagen statt. Diese 100 Tage werden als 1. Geburtstag (9 Monate + 100 Tage = 1 Jahr) im großen familiären Kreis gefeiert.

cake1

Hinzu kommt das in Korea, nach dem Mondkalender, jeder am Neujahrstag ein Jahr älter wird, so kann es passieren das man sogar zwei Jahre älter ist als das “eigentliche” Alter. Kompliziert wird das ganze auch noch dadurch da es in Korea einmal den eigentlichen Tag der Geburt gibt und der Tag in dem das Kind im System registriert wurde, da kann es durch aus zu einer Differenz von mehreren Wochen oder gar Monaten kommen. Aber diesen Fakt ignorieren wir jetzt einfach mal.

Wenn ich wissen möchte wie Alt mein Gegenüber nun ist Frage ich meistens nach dem Geburtstag, genauso halte ich es wenn mich jemand nach meinem Alter fragt. Dann kann mein Gegenüber am besten einschätzen wie nun mein koreanisches Alter ist. Der Vorteil für einen selber ist natürlich das man auch direkt weiß ob der Gegenüber im sozialen Gefüge über einem steht oder nicht.

Wenn mein Gesprächspartner am 01.05.1986 geboren ist, dann ist er älter als ich ganz egal wie Alt er nun nach koreanischer Rechnung ist.

Grundsätzlich empfiehlt sich also immer die Frage nach dem Geburtstag um die sozialen Strukturen einschätzen zu können, auch wenn man dann immer noch nicht das genaue Alter des Gesprächspartners weiß. Man läuft aber zumindest nicht Gefahr jemanden aus versehen Respektlos zu behandeln.

In der Reihe K-Info möchte ich verschiedene kleinere und größere Informationen rund um die koreanische Kultur mit euch teilen. 

5 Personen gefällt dieser Beitrag

Wochenrückblick #KW45/14

Gemacht: Ohne Ende Vokabelkarten geschrieben, etwas über 300 Stück.
Gesehen: Mit Freunden in gemütlicher Runde Annabelle gesehen, und das obwohl ich Horror Filme eigentlich gar nicht mag. Aber mit einer Gruppe Freunden war es dann doch ganz okay, zumal der Film nicht wirklich schlimme Schockmomente hatte.
Gelesen: Ich habe mit von einer Freundin “Die Auserwählten im Labyrinth” ausgeliehen, und dann auch direkt nach zwei Abenden beendet.
Gekauft: Ein super süßes Notizbuch *herzchen*
Gefreut: über gute Freunde
Gebloggt: Ich habe nach meiner kleinen Auszeit, den Blog wieder belebt. Das wird vermutlich auch einige kleinere Änderungen mit sich bringen. Aber ich bin froh das es wieder weiter geht.
Gespeichert: -
Gehört: Mein Lieblingssong von dem neuen Album einer meiner Lieblingsbands. Epik High mit Born Hater

2 Personen gefällt dieser Beitrag

[K-Drama] Secret Garden

시크릿 가든, Episoden: 20, Genre: Romance, comedy, fantasy, melodrama, Jahr: 2010-2011

Inhalt: 

Das Drame erzählt die Geschichte von Kim Joo Won (Hyun Bin), eines arroganten und exzentrischen CEO welcher das Image eines nahe zu perfekten Mannes pflegt, und Gil Ra Im (Ha Ji Won) einer armen und einfachen Stuntfrau. Die beiden treffen zufällig aufeinander als  Joo Won, Ra Im mit einer bekannten Schauspielerin verwechselt. Dieses Aufeinander treffen markiert den Beginn der angespannten und zerstrittenen Beziehung der beiden Zueinander. In deren Verlauf Joo Won versucht die Wirkung die Ra Im auf Ihn hat zu leugnen, da Ihn diese Tatsache verwirrt und auch stört da Ra Im nicht in seine Wertvorstellungen passt. Aufgrund einer Reihe von Ereignissen kommt es schließlich dazu das Joo Won und Ra Im die Körper tauschen, und damit nimmt das Chaos erst so richtig seinen lauf.

Gedanken zum Drama:

Secret Garden war mein erstes Drama und ist auch immer noch eines meiner Lieblingsdramen. Es hat eine der besten Handlungen, die mit kleineren Nebenhandlungen, die sich am Ende alle zu einem großen Gesamtbild zusammenfügen. Am Anfang wollte ich das Drama eigentlich aufgrund dieser Körpertausch Handlung nicht gucken, bin aber froh das ich es doch getan habe. Wer von solchen Dingen eigentlich auch kein Fan ist dem sei gesagt, so einen extrem großen Rahmen nimmt das ganze eigentlich nicht wirklich ein, auch wenn es natürlich ein wichtiger Teil der Handlung ist.

Secret Garden hat mit eine der schönsten Lovelines die ich bisher in Dramen gesehen habe, mit einem wunderschönen Setting und einer tollen musikalischen Untermalung. Zu dem sind hier auch die meisten Nebenrollen sehr schön ausgearbeitet, und vollziehen alle eine gewisse charakterliche Entwicklung. Ich war besonders angetan von der zarten und einfachen Loveline von zwei Nebencharakteren (Ra Im´s Mitbewohnerin und Joo Wons Sekretär), die Beziehung die sich zwischen den beiden ohne Missverständnisse und Drama entwickelt, ist ein schöner Aspekt. Da die Beziehung der beiden Hauptcharaktere zu einander alles andere als einfach und unkompliziert ist, Missverständnisse und Intrigen zerstören jedes sich zart Entwickelnde Gefühl der Zuneigung zueinander. Trotzdem habe ich das Drama sehr gerne gesehen, auch wenn ich manchmal vor Wut am liebsten Joo Wons Mutter den Hals umgedreht hätte, oder die ein oder andere Träne vergossen habe.

Bewertung: pfötchen5 5 von 5 Mercy´s

Fazit: Ein schönes, lustiges, romantisches und auch sehr trauriges Drama. Und anders als viele andere koreanische Dramen nicht  übertrieben kitschig. Wenn ihr neugierig geworden seit, schaut es euch ruhig an, es lohnt sich wirklich.

4 Personen gefällt dieser Beitrag